Aktuelles

17. Januar 2023

Roadshow Religion

Bücher für Sinnsucher

Um den Umsatz mit religiösen Titeln im konfessionellen und nichtkonfessionellen Sortiment zu steigern, wird die VEB gemeinsam mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandles (Projektleitung), dem Katholischen Medienverband (KM.) und dem Evangelischen Medienverband in Deutschland (EMVD) eine 'Roadshow Religiöses Buch' (Arbeitstitel) organisieren.

Seminar und Netzwerktreffen am 23. Februar 2023 ab 19 Uhr:
Warengruppe 481 Ratgeber/ Lebensführung im Kontext der Lesemotive - Mit Bonus Kinderbibeln

Vier Verlagebene! (Stefan Wiesner), Francke (Katrin Arlt), Patmos (Reiner Morbitzer) und SCM (Friedemann Hruby) eine bunte Vielfalt an Titeln der Warengruppe 481 (Ratgeber/Lebensführung) vor, strukturiert nach ausgewählten Lesemotiven. Anschließend gibt es noch eine Präsentation besonderer Kinderbibeln von Carola Stein (Butzon & Bercker).

Hier geht es zur Anmeldung!

 

Im allgemeinen Sortimentsbuchhandel führt die „Warengruppe Religion“ häufig ein Schattendasein. Es lohnt sich, dies zu ändern! An diesem informativen und unterhaltsamen Abend erfahren Sie mehr über Marktdaten, Zielgruppen, Verkaufssaisons und über die wichtigsten Bibelausgaben der Gegenwart.

Seit 2019 fanden verschiedene Veranstaltungen der Roadshow Religion statt. Mal in Präsenz und auch online.

 

Wie es zur Idee der "Roadshow Religion" kam:

Aus dem Sortimentsbuchhandel erreichten uns Anfragen nach einer Schulung oder Auffrischung der Kenntnisse im Bereich religiöser und christlicher Literatur und insbesondere zum weiten Feld der Bibelausgaben. Tatsächlich fehlen vielerorts, insbesondere in der Generation der BuchhändlerInnen unter vierzig Jahren sowie bei den Auszubildenden, elementare Kenntnisse zur christlichen Religion und ihren Grundlagen. Das ist nicht nur aus religiösen Erwägungen heraus bedauerlich; da die Altersstruktur der Kunden im Sortimentsbuchhandel sich deutlich in Richtung der Altersgruppe 60plus verschiebt, entgeht Buchhandel und den Verlagen hier ein Umsatz, der nur zum Teil über andere Vertriebswege (Online, Versender) ersetzt werden kann.

Geplant wurde ein bundesweites Angebot, u.a. in Verbindung mit den Landesverbänden des Börsenvereins des deutschen Buchhandels, die auch jeweils den Veranstaltungsort stellen können. Zusätzlich und im Hinblick auf die Schulung des buchhändlerischen Nachwuchses kommen zudem der mediacampus sowie die buchhändlerischen Berufsschulen in Betracht. In konfessionell stark geprägten Regionen sowie im Spezialbuchhandel ergeben auch inhouse-Seminare innerhalb eines Mitgliedsunternehmens Sinn. Wegen des Reise- und Zeitaufwands, der spezifischen Verlagsschwerpunkte und der regionalen Verteilung sollen Kolleginnen und Kollegen aus Verlagen unterschiedlicher konfessioneller Ausrichtung die Roadshow gestalten, betreuen und durchführen.

« zurück